"...die Verführbarkeit des geschichtlichen Menschen durch Macht". Kommerells 'Schiller' als Archäologie des Scheinens